NOTFALL


notfall_web

Liebe Patienten,
haben Sie Schmerzen oder einen sonstigen zahnmedizinischen Notfall, rufen Sie uns an und Sie erhalten einen kurzfristigen Sondertermin während unserer Behandlungszeit.
Außerhalb unserer Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen Notfalldienst. Hier ist am Wochenende, an den Feiertagen sowie werktags außerhalb der Sprechzeiten ein Kollege / Kollegin jederzeit für Sie erreichbar.

Zahnärztlicher Notfalldienst in Dortmund:
Telefon: 0231 / 51 50 50 oder 51 50 70


UNSERE TIPPS FÜR DEN NOTFALL

Füllung herausgefallen
Nehmen Sie keine harten oder klebrigen Speisen, sondern nur lauwarme, weiche Nahrung und entsprechende Getränke zu sich und vereinbaren Sie baldmöglichst einen Behandlungstermin.

Lockerung von Krone, Brücke, Inlay oder Provisorium
Provisorien werden als Übergangslösung bis zum Einsetzen Ihrer prothetischen Versorgung nur mit einem leichten, gummiartigen Kleber eingesetzt. Für eine kurzfristige Wiederbefestigung – auch von gelockerten Kronen oder Brücken – bietet sich Prothesenhaftcreme an. Vereinbaren Sie baldmöglichst einen Behandlungstermin und vermeiden Sie bis dahin Kaugummikauen und die Einnahme von klebrigen Speisen.

Zahnschmerzen
Pulsierende Zahnschmerzen, besonders nachts, lassen sich zunächst durch die Einnahme von Schmerzmitteln (Arzneimittelinformation beachten!) und die Kühlung mit Eis bzw. einem Eis-Akku (eingeschlagen in ein Tuch) etwas lindern, sollten aber umgehend behandelt werden. Nehmen die Schmerzen weiter zu und tritt eine Schwellung auf, kommen Sie sofort in die Praxis oder suchen Sie den zahnärztlichen Notfalldienst auf.

Zahnfleischentzündung / Zahnfleischbluten
Achten Sie auf eine regelmäßige, gründliche Zahnreinigung, besonders der Zahnzwischenräume, um die Bakterien in den Zahnbelägen zu reduzieren. Unterstützend dabei wirken 2x tägliche Mundspülungen mit Chlorhexidin-haltigen Spüllösungen wie z.B. Dynexan oder Chlorhexamed. Wichtig: Vereinbaren Sie bitte baldmöglichst einen Behandlungstermin, damit die Ursache für die Zahnfleischentzündung abgeklärt werden kann.

Nachblutungen (nach operativen Eingriffen, Zahnextraktionen)
Sollte es zu einer Nachblutung nach einem chirurgischen Eingriff, z.B. nach einer Zahnentfernung kommen, ist es wichtig, Druck auf die Wunde auszuüben. Beißen Sie dazu ca. 1 Stunde auf einen mitgegebenen Tupfer, auf ein frisches Stofftaschentuch (kein Zellstofftaschentuch) oder eine Gazebinde aus dem Verbandskasten. Kühlen Sie zusätzlich von außen mit Eis bzw. einem Eis-Akku (eingeschlagen in ein Baumwolltuch). Wenn die Blutung nicht zum Stehen kommt, suchen Sie bitte umgehend die Praxis bzw. den zahnärztlichen Notfalldienst auf.

Zahnunfälle (traumatischer Zahnverlust oder Zahnfraktur)
Wenn nach einem Unfall ein ausgebrochener Zahn oder der frakturierte Teil eines Zahnes noch vorhanden ist, bitte nicht verunreinigen und am besten in einer Zahnrettungsbox (Apotheke) aufbewahren. Sollte keine Box zur Verfügung stehen, legen Sie den Zahn in die Wangentasche oder unter die Zunge, schließen den Mund und suchen schnellstmöglich (unbedingt innerhalb der nächsten 6 Stunden) die Praxis bzw. den zahnärztlichen Notfalldienst auf.

Schmerzhafte Druckstellen an Prothesen
Nehmen Sie auf jeden Fall nachts die Prothese heraus und verwenden Sie Salben (Apotheke) zur Schmerzlinderung. Vereinbaren Sie baldmöglichst einen Behandlungstermin, um die Prothese entsprechend anpassen zu lassen.